SVD in beiden Spielen ersatzgeschwächt ohne Chance

FV Schelklingen-Hausen I – SV Dürmentingen I 4:1 (2:1)

Durch viele verletzungsbedingter Ausfälle trat die SVD-Elf am vergangenen Donnerstag äußerst ersatzgeschwächt die weite Auswärtsreise nach Schelklingen-Hausen an. Durch eine kämpferisch sehr engagierte Leistung konnte man das Spiel in der ersten Halbzeit noch recht offen gestalten. Den 0:1 Rückstand in der 15. Minute konnte Luca Rotondo mit einem platzierten Linksschuss aus gut 20 Metern ins rechte untere Eck in der 28. Minute ausgleichen. Die Freude der mitgereisten SVD-Anhänger währte jedoch nicht lange, so dass die Gastgeber nur vier Minuten später wieder mit 1:2 in Führung gehen konnten. Nach der Halbzeitpause merkte man der SVD Elf dann den hohen läuferischen Aufwand der ersten 45 Minuten an. Eine logische Konsequenz war dann in der 58. Minute das 3:1 für den FV Schelklingen-Hausen. Nichts desto trotz gab die Mannschaft nie auf und man spielte gegen den jetzt Tabellenzweiten gut mit. In der Schlussminute erhöhten allerdings die Gastgeber durch einen per Kopfball verlängerten Freistoß auf 1:4.
Aufstellung:
Christian Zimmermann, Steffen Blatter, Denis Ramic, Daniel Egner, Lothar Schäffer, Timo Schlegel (ab 82. Min. Jonas Müller), Ömer Ayar, Fabian Schäfer, Luca Rotondo (ab 68.Min. Johannes Rehberg), Patrick Schlegel, Raphael Buck

Aufstellung:
Moritz Weber, Steffen Blatter, Lothar Schäffer (ab 42. Min. Florian Holl), Daniel Egner, Ömer Ayar, Jonas Müller (ab 23. Min. Marc Beyer), Fabian Schäfer, Luca Rotondo, Timo Schlegel (ab 79. Min. Osman Ayar/89. Min. Gelb/Rot), Patrick Schlegel, Denis Ramic

SV Dürmentingen I – TSV Riedlingen I 2:8 (1:4)

Nur zwei Tage später stand auch schon das nächste Spiel für den SVD auf dem Programm. Bei herrlichem Fußballwetter und einer stattlichen Zuschauerkulisse von knapp 250 Zuschauern musste der SVD am vergangenen Samstag im Derby gegen die „Rothosen“ aus Riedlingen antreten. Leider besserte sich die Personalsituation zum vorigen Spiel in Schelklingen-Hausen nicht, im Gegenteil, zur schon sehr angespannten Personalsituation kam auch noch die Abwesenheit von Abwehrchef Denis Ramic und die Verletzung von Mittelfeldspieler Timo Schlegel nach nur wenigen Minuten im Spiel. Trotz dieser schlechten Vorzeichen ging der SVD bereits nach vier gespielten Minuten überraschend mit 1:0 durch Fabian Schäfer in Führung. Dieser versenkte die Kugel mit einem abgefälschten Schuss aus gut 10 Metern im kurzen Eck. Doch in der Folgezeit übernahm der Gast aus Riedlingen immer mehr das Kommando und erspielte sich Chance um Chance. Zur Halbzeitpause konnte der TSV Riedlingen sogar auf 1:4 erhöhen. Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich am Spielgeschehen nichts und die SVD-Defensive um Torhüter Christian Zimmermann hatte Schwerstarbeit zu verrichten. Einziger Lichtblick in der 2. Halbzeit war der Treffer zum 2:7 von Stürmer Johannes Rehberg. Am Ende stand eine deutliche und völlig verdiente Niederlage für den SVD zu Buche.

Aufstellung:
Christian Zimmermann, Steffen Blatter, Benedikt Fisel, Florian Holl, Marc Beyer (ab 70. Min. Moritz Weber), Timo Schlegel (ab 5. Min. Daniel Fuchs/ab 57. Min. Jonas Müller), Ömer Ayar, Fabian Schäfer, Luca Rotondo, Patrick Schlegel, Johannes Rehberg

1 Kommentar


  1. Schade Jungs,
    dass nach tollen Relegationsspielen und nur 1 Jahr Kreisliga am Ende nur der Abstieg steht. Es ist aber aufgrund der Verletztenmisere und Abwesenheit einzelner Spieler während der ganzen Saison keine Überraschung, dass es so einfach nicht gereicht hat. Es wäre wünschenswert, dass ihr aber zusammenbleibt und zeigt, dass der Aufstieg keine „Eintagsfliege“ war. Es steckt mehr Potenzial im Kader wenn alle fit sind und mitziehen.Es wäre charakterstark, wenn ihr nächste Saison mit dem nötigen Ehrgeiz den „Wiederaufstieg“ zielstrebig zusammen angeht.
    Ich drücke die Daumen für die Verletzten und die Saison 2016/2017 !
    Gruß Dieter

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.