SVD entführt Punkt von Aufstiegskandidaten Ringingen SV Ringingen I – SV Dürmentingen I 2:2 (0:1)

In einem bis zum Schluss spannenden und hart umkämpften Spiel können die SVD-Kicker einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf aus Ringingen entführen. Durch eine zwei Tore Führung nach knapp einer Stunde wäre allerdings sogar mehr drin gewesen und die Rot-Schwarzen hätten für eine noch größere Überraschung sorgen können

Vor ca. 150 Zuschauern entwickelte sich, wie schon in den vergangenen Spielen gegen den SV Ringingen, eine ruppige und hart umkämpfte Partie. In der Vorrunde musste man sich dem Tabellenzeiten noch knapp mit 2:3 vor heimischer Kulisse geschlagen geben. Nicht so dieses Mal. Nach einer längeren Abtastphase zu Beginn des Spiels entschied der zunächst gut pfeifende Schiedsrichter in der 33. Minute zurecht auf Strafstoß für den SVD, nachdem Stürmer Raphael Buck im 16ner nur durch ein Foul zu stoppen war. Den fälligen Elfmeter verwandelte Patrick Schlegel wie gewohnt souverän zur 1:0 Führung für die Rot-Schwarzen. Die zu diesem Zeitpunkt noch etwas glückliche Führung verdiente sich der SVD in der Folge durch eine weitere gute Torgelegenheit von Raphael Buck in der 40. Minute, welche der Torhüter der Gastgeber glänzend parierte und durch eine starke Defensivleistung in der 1. Halbzeit. Mit diesem Zwischenstand ging es dann in die Pause.
In den zweiten 45 Minuten machte der SVD zunächst da weiter wo er in der ersten Hälfte aufgehört hatte. Über eine solide Defensive setzte man immer wieder Nadelstiche in der Offensive. Einen solchen Konter konnte Patrick Schlegel in der 54. Minute zur 2:0 Führung nutzen. Nach einer Flanke von Heinrich Weber landete der Klärungsversuch vor den Füßen des Toptorjägers und dieser versenkte den Ball aus gut 16 Metern im rechten unteren Eck. Im Verlauf der zweiten Hälfte merkte man aber den SVD-Kickern die kräftezehrende Spielweise an und so wusste man sich das ein oder andere Mal nur noch per unnötigem Foul zu helfen. Die Gastgeber nahmen dies auch meist gerne an und die lautstarken Zuschauer gaben ihr übriges dazu, weshalb der Schiedsrichter nach und nach den Faden verlor. Leider fiel der 1:2 Anschlusstreffer für den SV Ringingen dann bereits in der 70. Minute nach einem direkt verwandeltem Freistoß aus gut 20 Metern. Nur wenige Minuten später konnte der Gegner bei aufgeheizter Athmosphäre auch den etwas glücklichen 2:2 Ausgleichstreffer durch einen Elfmeter folgen lassen. Nun ging es für den SVD nur noch darum den wichtigen Punkt über die Zeit zu bringen um sich für den Aufwand zumindest ein bisschen belohnen zu können. In den letzten gut zehn Minuten des Spiels parierte dann Keeper Moritz Weber das ein oder andere Mal in höchster Not und sicherte den Rot-Schwarzen somit einen mehr als verdienten Auswärtspunkt. Einziger Wermutstropfen in der Schlussphase war die überzogene Gelb/Rote Karte für Patrick Schlegel. Dieses Spiel sollte aber der Mannschaft und allen Fans Mut im Abstiegskampf machen, denn wenn unsere Elf alles in die Waagschale wirft kann gegen jeden Gegner gewonnen bzw. gepunktet werden.

Aufstellung:
Moritz Weber, Jakob Ziegler (ab 62. Min. Steffen Blatter), Peter Weber, Christian Rommel, Fabian Schäfer, Timo Schlegel, Alexander Schäfer (ab 58. Min. Florian Holl), Patrick Schlegel, Niklas Weggenmann (ab 45. Min. Dominik Schirmer/ ab 90. Min. Felix Langer, Heinrich Weber, Raphael Buck

Ersatzgeschwächte Reserve belohnt sich nicht für weite Auswärtsfahrt
SV Ringingen II – SV Dürmentingen II 1:0 (1:0)

Wie schon in der Hinrunde musste sich die Reserve des SVD knapp gegen den SV Ringingen geschlagen geben. Mit etwas mehr Glück wäre aber auch hier ein Punktgewinn durchaus im Bereich des Möglichen gewesen. Den goldenen Treffer des Nachmittags konnten die Gastgeber Mitte der ersten Halbzeit erzielen. Leider gelang den Offensivkräften der SVD-Reserve kein Treffer, weshalb es am Ende beim 0:1 blieb.

Aufstellung:
Christian Zimmermann, Jan Costa, Dustin Skersies, Benedikt Hager, Jonas Madarac, Benedikt Fisel, Felix Langer, Andreas Rupp, Moritz Kettenacker, Daniel Fuchs, Abdoullah Esfandiari
Einwechslungen: Fabian Krupke, Max Timofeev

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.