SVD siegt auch in Rißtissen TSV Rißtissen I – SV Dürmentingen I 1:2 (0:1)

Mit viel Selbstvertrauen aus den beiden Siegen im Pokal und in der Liga reisten die SVD-Kicker am vergangenen Wochenende nach Rißtissen. Nach dem überzeugenden 5:0 Heimsieg gegen Kirchen gingen die Rot-Schwarzen als Favorit in die Begegnung und man versuchte den 2. Sieg in Folge einzufahren.

Trainer Stefan Müller schickte beinahe die Selbe Elf wie am vergangenen Wochenende aufs Feld. Lediglich Peter Weber ersetzte den nicht zur Verfügung stehenden Stefen Blatter in der Verteidigung. Den besseren Start in die Partie erwischten die Gastgeber aus Rißtissen und die Rot-Schwarzen fanden nur schwer ins Spiel. In der 16. Minute hatte man Glück das man nicht in Rückstand geriet, als nach einem Fehler in der Hintermannschaft der Gästestürmer den Ball per Linksschuss, zum Glück für den SVD, am Tor vorbei setzte. In der Folgezeit übernahmen die Rot-Schwarzen aber immer mehr das Kommando und zeigten sich schon wie am vergangenen Wochenende äußerst effektiv. Die erste Chance im Spiel nutzte Dominik Schirmer, der mit seinem 2. Saisontor den SVD in der 28. Minute in Führung brachte. Eine perfekt getimte Flanke von Fabian Schäfer köpfte er aus kurzer Distanz über den Innenpfosten zum 0:1 ins Tor. Knapp zehn Minuten später musste der Torhüter des TSV sein ganzes Können aufzeigen, in dem er per Flugeinlage den strammen Schuss von Patrick Schlegel aus gut 20 Metern parierte. Mit dieser knappen Führung gingen beiden Teams dann in die Pause.

Mit zunehmender Spieldauer merkte man den Gastgebern die schwindenden Kräfte an und die SVD-Kicker versuchten den zweiten Treffer nachzulegen um eine Fortentscheidung herbei zu führen. In der 61. Minute war es beinahe soweit. Der an diesem Tag starke Fabian Schäfer legte den Ball am Strafraum auf den mitgelaufenen Patrick Schlegel quer, dieser umkurvte einen Gegenspieler und setzte den Ball mit seinem schwächeren rechten Fuß an den Pfosten des Gehäuses. Nur wenige Minuten später war es dann aber endlich soweit. In der 67. Minute wurde der eingewechselte Paul Renn über die rechte Seite geschickt und dessen Hereingabe bekam der gegnerische Verteidiger an die Hand. Den fälligen Handelfmeter verwandelte „Elfmeterschütze vom Dienst“ Patrick Schlegel wie gewohnt souverän zum 0:2 für den SVD. Leider konnte die mitgereisten Fans diese beruhigende Führung nicht lange genießen und die Gastgeber aus Rißtissen machten das Spiel in der 78. Minute mit ihrem 1:2 Anschlusstreffer noch einmal spannend. Das Zittern und Daumendrücken hatte aber Erfolg und so brachte man die knappe aber verdiente Führung über die Zeit. In der 88. Minute hätte Außenspieler Christian Rommel sogar beinahe noch einen weiteren Treffer erzielt. Er stand nach einem Eckstoß goldrichtig am langen Pfosten und köpfte den Ball allerdings an die Latte. Somit belegen die Rot-Schwarzen mit 6 Punkten aus zwei Spielen einen guten 6. Tabellenplatz.

Aufstellung:

Moritz Weber, Raphael Buck, Peter Weber, Timo Schlegel, Daniel Egner, Christian Rommel, Fabian Schäfer (ab 63. Min. Paul Renn), Dominik Schirmer, Niklas Kirchenbaur (ab 75. Min. Alexander Schäfer), Patrick Schlegel, Niklas Weggenmann (ab 89. Min. Nicolas Diebold)

Erneut knappe Niederlage für SVD-Reserve

TSV Rißtissen II – SV Dürmentingen II                        3:2 (3:0)

Die Zweitvertretung des SVD erwischte eine äußerst schwache 1. Halbzeit und so musste man zwischen der 10. und 20. Minute drei Gegentreffer hinnehmen und so früh einem deutlichen Rückstand hinerherlaufen. Es wollte kaum eine Offensivaktion gelingen und um Spielaufbau leistete man sich viele unnötige Ballverluste. In der zweiten Halbzeit zeigte sich die Reserve dann endlich formverbessert und man versuchte die Begegnung noch zu drehen. Mit einem schönen Freistoß in der 70. Minute und einem Kopfballtreffer in der 81. Minute übernahm Kapitän Jan Costa die Verantwortung und brachte die SVD-Reserve noch einmal auf 3:2 heran. Kurz vor Schluss lenkte der Torhüter des TSV einen erneuten Freistoß von Jan Costa per Glanzparade an die Latte und verhinderte den 3:3 Ausgleich und lupenreinen Hattrick vom Kapitän. An der 2. Halbzeit gilt es nun aufzubauen und an dieser Leistung anzuknüpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.