SVD sendet mit Auswärtssieg wichtiges Lebenszeichen TSV Rißtissen I – SV Dürmentingen I 1:3 (1:1)

Zuletzt mussten die SVD-Fans Leidensfähigkeit beweisen, nachdem man in den letzten zwei Begegnungen bei einem Torverhältnis von 1:11 keine Punkte einfahren konnte. In beiden Begegnungen brachen die Rot-Schwarzen vor allem in der 2. Halbzeit regelrecht ein. Am zweiten Rückrundenspieltag war der SVD nun beim direkten Abstiegskonkurrenten aus Rißtissen zu Gast. 3 Punkte waren also Pflicht um wieder voll im Geschäft zu sein.

Wie schon in den vorherigen Spielen mussten die SVD-Kicker aber einem frühen Rückstand hinterher laufen.  Bereits in der 8. Minute konnten die Gastgeber Ersatztorhüter Thomas Müller bezwingen und mit 1:0 in Führung gehen. Von diesem erneuten Rückschlag unbeeindruckt fanden die Rot-Schwarzen aber immer besser ins Spiel und so konnte Patrick Schlegel mit einem direkt verwandelten Freistoß in der 17. Minute den 1:1 Ausgleichstreffer markieren. Der weitere Spielverlauf glich dann dem der vergangenen Wochen. In den restlichen Minuten bis zur Pause neutralisierten sich beide Teams zunehmend, denn keiner wollte einen weiteren Treffer und damit den Rückstand hinnehmen.

 

Den besseren Start in die 2. Halbzeit erwischte der TSV Rißtissen. Ein Schuss des Gästestürmers verfehlte nur knapp das Gehäuse des SVD. Anders wie in den Spielen zuvor konnte die an diesem Tag äußerst stabile SVD-Defensive den frühen Gegentreffer in den zweiten 45 Minuten allerdings verhindern. Dies schien der Mannschaft einen zusätzlichen Schub zu verleihen und so konnte man über die schnellen Außenspieler Rico Kettnaker und den später eingewechselten Niklas Weggenmann ein ums andere Mal gefährliche Konter erzeugen. Einzig der Abschuss wollte A-Jugend-Spieler Rico Kettnaker bei seinem gelungenen Debüt für den SVD nicht gelingen. Erst in der 78. Minute verwertete die SVD-Offensive einen schönen Angriff über die linke Seite zur verdienten 2:1 Führung. Per Doppelpass über Christian Rommel und Niklas Weggenmann kombinierte man sich durch das komplette Mittelfeld und die Flanke von der Grundlinie fand den am langen Eck lauernden Torjäger Patrick Schlegel, der den Ball per Kopf mit seinem 12. Saisontor im Kasten unterbringen konnte. Der TSV setzte nun alles auf eine Karte und warf alles nach vorne. Dies bot natürlich noch mehr Räume für die ohnehin schon gefährlichen SVD-Konter. Beim ersten Versuch von Niklas Weggenmann wurde er noch vom letzten Mann des Gegners per Grätsche abgeräumt, was eine klare Rote Karte nach sich zog. Beim zweiten Versuch blieb er aber dann eiskalt und versenkte den Ball in der 88. Minute zum vorentscheidenden 3:1 in den Maschen. In den letzten Minuten passierte dann nichts mehr und so konnte der SVD mit dem 3. Saisonsieg zu den Nichtabstiegsplätzen aufschließen und könnte mit einem weiteren Sieg zuhause gegen Oberdischingen, diese sogar verlassen.

 

Aufstellung:

Thomas Müller, Peter Weber, Jakob Ziegler, Christian Rommel, Fabian Schäfer, Florian Holl, Timo Schlegel (ab 87. Min. Steffen Blatter), Alexander Schäfer, Niklas Kirchenbaur (ab 77. Min. Niklas Weggenmann), Rico Kettnaker (ab 89. Min. Jonas Müller), Patrick Schlegel, Alexander Schäfer (ab 69. Min. Felix Langer)

 

Großer Kampfgeist wird nicht mit Punkten belohnt

TSV Rißtissen II – SV Dürmentingen II        1:0 (0:0)

Die wechselhaften Leistungen und Ergebnisse der SVD-Reserve setzten sich auch an diesem Spieltag fort. Nach der zuletzt deutlichen 1:7 Niederlagen gegen Kirchen zeigte man am vergangenen Sonntag vor allem in der Defensive eine äußerst konzentrierte Leistung. Leider wurde dieser Kampfgeist nicht mit Punkten belohnt. Nur wenige Minuten vor dem Ende erzielten die Gastgeber das entscheidende 1:0 per Schuss aus dem Getümmel aus knapp 16 Metern. Am Ende steht die Reserve erneut mit leeren Händen da, allerdings hat die gezeigte Leistung dieses Mal gepasst.

 

Aufstellung:

Norbert Mayer, Jan Costa, Christian Schlegel, Steffen Schelkle, Daniel Egner, Timo Huber, Andreas Rupp, Jonas Müller, Daniel Fuchs, Marc Beyer, Tobias Tress

Einwechslungen: Jonas Bartsch, Abdoullah Esfandiari, Benedikt Hager

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.