Derbysieg und Klassenerhalt – SVD feiert perfekten Saisonabschluss SV Betzenweiler I – SV Dürmentingen I 0:3 (0:1)

Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar, bei einem Sieg gegen den Nachbarn aus Betzenweiler könnte der SVD den Klassenerhalt aus eigener Kraft perfekt machen und auch in der kommenden Saison in der Kreisliga A antreten. Diese Aufgabe war jedoch sicher nicht einfach, da man in den letzten Derbys meist das Nachsehen hatte und schon länger keinen Derbysieg mehr einfahren konnte.

Am letzten Spieltag dieser Saison sollte dies jedoch anders laufen. Allerdings erwischten zunächst die Gastgeber den besseren Start in die Begegnung. Nach nur gut fünf gespielten Minuten musste SVD-Keeper Moritz Weber nach einer Direktabnahme aus knapp 20 Metern sein ganzes Können zeigen um einen frühen Rückstand zu vermeiden. Mitte der ersten Hälfte kamen die Rot-Schwarzen dann etwas besser ins Spiel und Routinier Heinrich Weber konnte in der 14. Minute den ersten Schuss auf das gegnerische Tor zur etwas beruhigenden Führung für den SVD nutzen. Nach einem Abpraller einer Ecke nahm er sich aus gut 30 Metern ein Herz und versenkte den Ball per strammen Rechtsschuss mit Hilfe des Innenpfostens sehenswert im linken Tor Eck. Die frühe Führung sollte den SVD-Kickern aber keine Sicherheit in ihrem Spiel verleihen und so zitterte man sich Richtung Halbzeitpause. Dies sollte auch gelingen und man ging mit einer knappen Führung in die Kabine.

Zu Beginn der 2. Halbzeit erfuhren die Zuschauer dann, dass auch die Konkurrenten aus Munderkingen und Rißtissen in Führung lagen, also war es umso wichtiger das eigene Spiel siegreich zu gestalten. Entsprechend engagiert gestaltete der SVD dann auch die 2. Halbzeit. Man agierte nun auf Augenhöhe mit dem SV Betzenweiler und hätte in der 62. Minute die Führung ausbauen können. Alexander Schäfer versagten nach einem berechtigten Handelfmeter aber die Nerven vom Punkt und der Torhüter der Gastgeber konnte den Strafstoß parieren. So mussten die zahlreichen SVD-Fans weiter zittern. Erlöst wurden diese dann durch den eingewechselten Oldie Florian Holl in seinem wohl letzten Spiel für den SVD. Nach einem Foul an Niklas Weggenmann im Strafraum trat dieses mal er zum fälligen Elfmeter an. Gewohnt souverän versenkte er diesen in der 80. Minute zum vielumjubelten 2:0. Nur wenige Minuten später machte dann erneut Florian Holl den Deckel auf den Sieg und den damit verbundenen Klassenerhalt. In bester Stürmermanier versenkte er eine Flache Hereingabe von der rechten Seite per Direktabnahme aus wenigen Metern zum 3:0 Endstand im Tor. Im Anschluss an die Begegnung war feiern angesagt. Nach einer Saison mit vielen Höhen und Tiefen gelang den SVD-Kickern, mit einer bärenstarken Rückrunde in der nur drei Spiele verloren wurden, verdient der Verbleib in der Kreisliga A. Glückwunsch an Trainer Tobi Tress und die gesamte Mannschaft!!!

Aufstellung:

Moritz Weber, Jakob Ziegler, Peter Weber, Christian Rommel, Fabian Schäfer (ab 65. Min. Florian Holl), Timo Schlegel, Heinrich Weber (ab 87. Min. Steffen Blatter), Alexander Schäfer (ab 65. Min. Niklas Weggenmann), Dominik Schirmer, Rico Kettnaker (ab 75. Min. Niklas Kirchenbaur), Raphael Buck

Reserve gelingt 2. Sieg in Folge und macht weiteren Tabellenplatz gut

SV Betzenweiler II – SV Dürmentingen II         0:2 (0:2)

Die Reserve des SVD knüpfte auch im letzten Spiel an die zuletzt guten Leistungen in den vergangenen Spielen an und blieb auch in der dritten Begegnung in Folge ungeschlagen. In der Vorrunde hatte man gegen die Gastgeber noch unglücklich mit 1:2 das Nachsehen. Im letzten Spiel der Saison konnten Niklas Kirchenbaur und Innenverteidiger Steffen Blatter die beruhigende 2:0 Halbzeitführung erzielen. Mit einer besseren Chancenauswertung hätte das Spiel bereits schon in den ersten 45 Minuten entschieden werden können. In der zweiten Spielhälfte verflachte dann das Spiel zunehmend, der Sieg der Reserve war aber zu keinem Zeitpunkt wirklich gefährdet. Mit diesem Dreier konnte man noch um einen Tabellenplatz nach oben klettern und belegt am Ende mit 20 Punkten den 13. Tabellenplatz.

Aufstellung:

Thomas Müller, Christian Schlegel, Steffen Blatter, Steffen Schelkle, Jonas Madarac, Timo Huber, Andreas Rupp, Daniel Egner, Niklas Kirchenbaur, Abdoullah Esfandiari, Daniel Fuchs

Einwechslungen: Benedikt Hager, Simon Schlegel, Jonas Bartsch, Marc Beyer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.